Zu Füßen des Rammelsbergs erhebt sich eine der größten Sehenswürdigkeiten im Harz - die Kaiserpfalz Goslar. Wenn Du Dich in diesem historischen Gebäude umschaust, wandelst Du auf den Spuren der Geschichte. Heinrich III. aus dem Geschlecht der Salier, einer der gebildetsten Monarchen seiner Zeit, trug noch nicht die Insignien des römischen Kaisers deutscher Nation, als er im Jahr 1040 den Auftrag zur Vollendung der Kaiserpfalz Goslar erteilte. Sie entstand auf den Fundamenten der ersten Pfalz, welche bereits im Jahr 1005 durch den Ottonen Heinrich II. hier erbaut wurde. Wenige Jahre später beendete Heinrich III. das sogenannte "Papstschisma" und damit die Abhängigkeit des Papstes vom römischen Adel. Das Herz des Monarchen wurde in der Pfalzkapelle St. Ulrich unter einer Grabplatte beigesetzt.

Prächtige Gemälde im Kaisersaal


Europäische Geschichte wurde mehr als zwei Jahrhunderte lang in der Kaiserpfalz Goslar geschrieben. Hier fanden die legendären Reichs- und Hoftage statt. Wenn Du durch die weitläufigen Hallen des Gebäudes bummelst, solltest Du Dir die eindrucksvollen Gemälde an den Wänden genauer anschauen, denn sie erzählen vor allem im großen Kaisersaal die Historie dieser Anlage, die durch die UNESCO als Weltkulturerbe geadelt wurde. Das Areal im Süden der Stadt ist 340 Meter lang und 180 Meter breit. Die Kaiserpfalz Goslar gilt als besterhaltener Profanbau des 11. Jahrhunderts auf deutschem Boden.  

Der Schauplatz des Reichstages


Als Heinrich III. im Spätsommer 1056 in Goslar starb, weilte Papst Viktor II. für einige Wochen als Gast des deutschen Monarchen in der Kaiserpfalz. In späteren Jahren war die heutige touristische Attraktion immer wieder Schauplatz von Streitigkeiten zwischen den adeligen Obrigkeiten jener Zeit. Ein glanzvolles Ereignis fand allerdings dort im Juli 1219 statt, als unter der Regentschaft Friedrichs II. in der Pfalz der Reichstag abgehalten wurde. Ein knappes halbes Jahrhundert später hielt sich hier mit Wilhelm von Holland letztmalig ein deutscher König auf. Über einen langen Zeitraum der Geschichte verfiel die Kaiserpfalz Goslar und wurde erst durch die Initiative von Kaiser Wilhelm I. bis zum Jahr 1879 restauriert. Heute präsentiert sich das Bauwerk wieder als herausragendes Beispiel der deutschen Romanik.

Ausstattung:

Jahr der Ernennung: 1992
Signifikante Änderungen des Eintrags: 2010
Kleinere Modifikationen des Eintrags: 2008, 2008
Auswahlkriterien: (i) (ii) (iii) (iv)
Gelände: 1,009.89 ha
Buffer zone:5,654.69 ha
Dossier: 623ter

text 2

text 3

text 4

Kaiserbleek 6
38640 Goslar

E-Mail: kaiserpfalz@goslar.de
Telefon: 05321-704437

Öffnungszeiten:
Dienstag 10:00 - 17:00
Mittwoch 10:00 - 17:00
Donnerstag 10:00 - 17:00
Freitag 10:00 - 17:00
Samstag 10:00 - 17:00
Sonntag 10:00 - 17:00

Harzspots schenkt Dir das
Komoot Regionen-Paket Harz!

Nutze unseren Gutschein des Outdoor-Navigators Komoot und erhalte kostenfrei das „Regionen-Paket Harz“. So kannst Du fortan alle Wander- und Fahrradstrecken digital und nach Wunsch auch sprachgeführt kennenlernen!

Weitere Infos