Loading...
Harzspots Urlaubsplaner
Spots Name Typ Ort Datum  

Das Oberharzer Bergwerksmuseum liegt in Clausthal-Zellerfeld im westlichen Teil des Harzes und umfasst die stillgelegten Bergwerksschächte Kaiser-Wilhelm-II und Ottiliae sowie die Radstube Thurm Rosenhof und den Dorotheer Rösche und Caroliner Wetterschacht. Es wurde im Jahr 1892 gegründet und ist damit das älteste Technik- und Freilichtmuseum Deutschlands. Das Oberharzer Bergwerksmuseum, welches auf der UNESCO-Welterbe-Route Harz liegt, bietet über- und untertägige Welterbe-Wanderungen an.

Sehenswertes des Oberharzer Bergwerksmuseums

Im Museum kannst du typische Wohnräume der Bergleute besichtigen und so die Lebenswelt der damaligen Bevölkerung nachempfinden. Besonders sehenswert ist dabei ein Zimmer, dass sich dem berühmten Robert Koch widmet. Der Nobelpreisträger ist nämlich 1843 in Clausthal geboren worden und dort auch aufgewachsen. Zudem sind im Oberharzer Bergwerksmuseum Werkzeuge, Grubenlampen, Münzen, Gemälde und archäologische Funde ausgestellt. Im angrenzenden Schaubergwerk sind bergbauliche Einrichtungen und Maschinen zu finden, welche du allein oder mit einer Führung besichtigen kannst.

Die Außenanlagen des Oberharzer Bergwerksmuseums

Bei einer Führung durch den Dorotheer Rösche und Caroliner Wetterschacht erfährst du alles zur Energieversorgung der Gruben, denn hier wurde das verwendete Wasser aus dem Berg geleitet und den Wasserrädern in der Umgebung zugeführt, wodurch final die Energie für die Gruben gewonnen wurde. In der Grube Thurm Rosenhof, welche zwischen dem 16. Und 20. Jahrhundert betrieben wurde, besichtigst du eine Radstube, in der unter anderem das große Kehrrad der Grube ausgestellt ist.

Der Ottiliae-Schacht diente als Förderschacht der anderen Bergwerke in Clausthal-Zellerfeld und galt als einer der modernsten Europas. Neben funktionstüchtigen Fördermaschinen und den Maschinenräumen befindet sich hier das älteste erhaltende Fördergerüst Deutschlands. Zudem werden eine Dampfmaschine und eine rekonstruierte Tagesförderbahn ausgestellt, mit der du sogar fahren kannst.

Die letzte Außenanlage des Oberharzer Bergwerksmuseum ist der Schacht Kaiser-Wilhelm-II, welcher der zentrale Förder- und Seilfahrschaft der Region war. Er hat eine Teufe von 1023 Metern und wurde im Jahr 1892 eingeweiht. Nach der Stilllegung wurde die bestehende Wasserkraftanlage ausgebaut und als Wasserkraftwerk für die Region weiter genutzt. Neben dem stählernen Fördergerüst, der Fahrkunst, der Dampfförder- und Wassersäulenmaschine kannst du Nachbildungen von einem Kunst- und einem Kehrrad bestaunen.

Bildquellen:
• Hängebank - JuTe CLZ - Wikimedia Commons - gemeinfrei
• Besucherbergwerk - Holbein66 - Wikimedia Commons - CC4.0

Ausstattung :

Bornhardtstraße 16
38678 Clausthal-Zellerfeld

E-Mail: info@bergwerksmuseum.de
Telefon : 05323-98950

Öffnungszeiten:
Montag 10:00 - 17:00
Dienstag 10:00 - 17:00
Mittwoch 10:00 - 17:00
Donnerstag 10:00 - 17:00
Freitag 10:00 - 17:00
Samstag 10:00 - 17:00
Sonntag 10:00 - 17:00

Harzspots schenkt Dir das
Komoot Regionen-Paket Harz!

Nutze unseren Gutschein des Outdoor-Navigators Komoot und erhalte kostenfrei das „Regionen-Paket Harz“. So kannst Du fortan alle Wander- und Fahrradstrecken digital und nach Wunsch auch sprachgeführt kennenlernen!

Weitere Infos

back-to-top