Die Stadt Osterode gilt als die südlichste Stadt im Harz und liegt an der Grenze zu Niedersachsen, etwa 60 Kilometer von Hannover entfernt. Die Stadt ist bekannt für seine vielfältigen Feste und Veranstaltungen, wozu unter anderem das jährliche Maifest zählt, welches am dritten Mai-Wochenende stattfindet. Aber auch die Osteroder Kirchweih, ein Mittelalterfest, ist sehr beliebt unter den Einwohnern und Besuchern der Stadt. Ein weiterer Grund für die Beliebtheit von Osterode sind die zahlreichen Sehenswürdigkeiten in der Stadt, wozu das Schloss Osterode, das Museum im Schloss, das Bismarck-Denkmal und der Harz-Wasserfall gehören. Auch der Harz-Weser-Turm gilt als ein beliebtes Ausflugsziel in der Region.

Das Schloss Osterode wurde im Jahr 1423 erstmals urkundlich erwähnt und diente seither als Wohnsitz der Grafen von Osterode. Im 16. Jahrhundert wurde das Schloss durch einen Brand stark beschädigt, doch bereits zwei Jahre später konnte es wiedereröffnet werden. Heute beherbergt das Schloss ein Museum, in dem unter anderem die Geschichte der Grafschaft Osterode sowie die Natur- und Kulturgeschichte des Harzes präsentiert werden. Ebenfalls sehenswert ist das Rathaus in Osterode, welches bereits im Jahr 1310 erbaut wurde und damit zu den ältesten Gebäuden der Stadt zählt. Es diente seither als Sitz des städtischen Rates und beherbergt heute zahlreiche Verwaltungseinheiten.

Eine weitere beliebte Sehenswürdigkeit ist der Harz-Wasserfall in unmittelbarer Nähe der Stadt Osterode. Der Wasserfall ist etwa 30 Meter hoch und gilt als eines der beliebtesten Ausflugsziele in der Region. Nicht nur bei Urlaubern und Touristen, sondern auch bei Outdoor-Liebhabern ist der Wasserfall bekannt, da Kletterer den Harz-Wasserfall gerne als Treffpunkt nutzen, um in der Region im Harz zu klettern. Wer atemberaubende Ausblicke liebt, der sollte auf keinen Fall den Harz-Weser Kur verpassen. Dieser Aussichtsturm, der auf dem Gipfel des Weserberglandes in Osterode am Harz steht, bietet eine hervorragende Aussicht auf die umliegende Landschaft und ist bei Wanderern und Spaziergängern allseits beliebt.

Mit seiner malerischen Altstadt, den zahlreichen Sehenswürdigkeiten und der herrlichen Natur ist Osterode am Harz eine beliebte Destination für einen Ausflug oder Urlaub. Die Stadt bietet zudem eine Vielzahl an Unterkünften, Restaurants und Cafés. Außerdem bietet Osterode zahlreiche Geschäfte und Einkaufsmöglichkeiten, die darauf warten, von dir entdeckt zu werden. Also nichts wie los, entdecke die Vielfalt von Osterode!

Ausstattung:

  • Landkreis: Göttingen
  • Höhe: 220 m ü. NHN
  • Fläche: 102,54 km2
  • Einwohner: 316 (31. Dez. 2021)
  • PLZ: 37520
  • KFZ: GÖ, DUD, HMÜ, OHA

Osterode wurde im Jahr 1228 als Ostoron erstmals urkundlich erwähnt. Die Stadtrechte wurden Osterode am 1. Juli 1310 vom Kaiser Heinrich VII. verliehen. Seit dem 16. Jahrhundert gehörte die Stadt zum Fürstentum Braunschweig-Lüneburg und war Residenzstadt einer Nebenlinie des Hauses Lüneburg, der sogenannten Herzöge von Grubenhagen sowie seit 1705 Kurfürsten von Hanover. Am 30. März 1807 wurde das Herzogtum Braunschweig-Lüneburg durch den Vertrag von Teschen dem Königreich Preußen einverleibt. Osterode wurde Haupt- und Residenzstadt des 1808 gegründeten Kreises Osterode. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Preußen wurde der Kreis Osterode am 1. Oktober 1885 aufgelöst und der Stadt Osterode das Kreisgebiet des bisherigen Amtes Osterode zugeschlagen. Seit dem 1. April 1938 gehörte die Stadt zum Landkreis Goslar. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Osterode am 5. November 1946 im Rahmen der Gebietsreform in Niedersachsen Teil des Landkreises Göttingen, der seinerseits am 1. November 1978 in den Landkreis Goslar eingegliedert wurde. In den darauffolgenden Jahren wurden mehrere Stadtteile eingemeindet, sodass Osterode heute aus 19 Stadtteilen besteht. Heute gilt Osterode als die größte Stadt im Landkreis Goslar und ist eine von dessen vier kreisangehörigen Städten.

Eisensteinstraße 1
37520 Osterode am Harz

E-Mail: internet@osterode.de
Telefon: +49 (0) 5522 318-0
Sprachen: