Loading...
Harzspots Urlaubsplaner
Spots Name Typ Ort Datum  

Die Stadt Osterode am Harz liegt am südwestlichen Rand des Harzes eingebettet zwischen dem sonnigen Lerbachtal, dem Ort Riefensbeek-Kamschlacken sowie dem Südharzer Karstgebirge und ist überregional als Fachwerkstadt bekannt. Darüber hinaus besticht die historische Stadt durch eine wunderschöne Waldlandschaft als Ausgangspunkt für Wanderungen und Unternehmungen sowie eine ausgeprägte Stadt- und Kulturgeschichte. Allein beim Anblick der Stadt Osterode lässt sich deren weitreichende Historie dank der sich in der Altstadt aneinanderreihenden Fachwerkhäuser, der St. Aegidienkirche und der Ruinen der alten Welfenburg auf einen Blick erahnen.

Ganz besonders bei Wanderern und Naturliebhabern ist die Stadt Osterode ein beliebter Urlaubsort, da sie als Tor zum Harz und dessen Fernwanderwegen gilt. In unmittelbarer Nähe liegen beispielsweise der „Harzer Hexen-Stieg“ nach Thale, der „Harzer Försterstieg“ vorbei an der Oberharzer Wasserwirtschaft bis nach Goslar und der Karstwanderweg, welcher um den gesamten Harz herum führt. Der sogenannte „Harzer BaudenSteig“ hingegen führt entlang vieler Waldgaststätten und Berggasthöfe, der sogenannten Harzer Bauden, bis nach Walkenried. Nicht nur Wanderer, sondern auch Fahrrad-, Mountainbike- und Motorradfahrer kommen in Osterode und Umgebung voll und ganz auf ihre Kosten, da sowohl Motorrad- als auch Mountainbikestrecken unterschiedlichster Schwierigkeitsgerade direkt vor der Haustür liegen.

Wer sich etwa von einer Wanderung oder einem Ausflug erholen möchte, dem stehen die zahlreichen Restaurants, Cafés, Gaststätten und Geschäfte inmitten der Fachwerkhäuser der idyllischen Innenstadt zur Verfügung. Wer will, kann zudem jeden Dienstag und Samstagvormittag über den auf dem Kornmarkt stattfindenden Wochenmarkt bummeln. Die geschichtsträchtige Stadt Osterode am sonnigen Südharz mit ihrer naturbelassenen und facettenreichen Umgebung hat für Urlauber & Touristen eine Vielzahl erholsamer Erlebnisse zu bieten.

Ausstattung :

Barrierefrei
Besucherparkplätze

LandkreisGöttingen
Höhe220m über NHN
Fläche102,54 km²
Einwohner21.446 (Dez. 2020)
PLZ37520
Kfz.GÖ, DUD, HMÜ, OHA

Osterode wurde im Jahr 1228 als Ostoron erstmals urkundlich erwähnt. Die Stadtrechte wurden Osterode am 1. Juli 1310 vom Kaiser Heinrich VII. verliehen. Seit dem 16. Jahrhundert gehörte die Stadt zum Fürstentum Braunschweig-Lüneburg und war Residenzstadt einer Nebenlinie des Hauses Lüneburg, der sogenannten Herzöge von Grubenhagen sowie seit 1705 Kurfürsten von Hanover. Am 30. März 1807 wurde das Herzogtum Braunschweig-Lüneburg durch den Vertrag von Teschen dem Königreich Preußen einverleibt. Osterode wurde Haupt- und Residenzstadt des 1808 gegründeten Kreises Osterode. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Preußen wurde der Kreis Osterode am 1. Oktober 1885 aufgelöst und der Stadt Osterode das Kreisgebiet des bisherigen Amtes Osterode zugeschlagen. Seit dem 1. April 1938 gehörte die Stadt zum Landkreis Goslar. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Osterode am 5. November 1946 im Rahmen der Gebietsreform in Niedersachsen Teil des Landkreises Göttingen, der seinerseits am 1. November 1978 in den Landkreis Goslar eingegliedert wurde. In den darauffolgenden Jahren wurden mehrere Stadtteile eingemeindet, sodass Osterode heute aus 19 Stadtteilen besteht. Heute gilt Osterode als die größte Stadt im Landkreis Goslar und ist eine von dessen vier kreisangehörigen Städten.

37520 Dorste
37520 Düna
37520 Förste
37520 Freiheit
37520 Katzenstein
37520 Lasfelde
37520 Lerbach
37520 Marke
37520 Nienstedt
37520 Petershütte
37520 Riefensbeek-Kamschlacken
37520 Schwiegershausen
37520 Ührde

Eisensteinstraße 1
37520 Osterode am Harz

E-Mail: internet@osterode.de
Telefon : +49 (0) 5522 318-0
Sprachen :
Wir sprechen deutsch
We speak english

kachelmannwetter.com

Spots in 

back-to-top