Der Wurmberg ist weit mehr als einfach nur ein Berg. Er ist mit knapp über 971 Metern der höchste Gipfel Niedersachsens. Aber er ist auch eine wahre Wundertüte an Erlebnissen und Sinneseindrücken. Diese vielfältige Berg Erlebniswelt stellt Besucher deshalb schon mal vor die Frage, wo sie denn anfangen sollen. Wenn Du zum ersten Mal den Wurmberg im Harz besuchst, steuerst Du am besten den Parkplatz bei der Seilbahn in Braunlage an. Hier startet wie gesagt die Wurmbergseilbahn, hier beginnen aber auch reizvolle Wanderwege. Und hier endet die bekannte Monsterroller-Anlage. Doch dazu später mehr.

Wandern am Wurmberg im Harz

Wenn Du gern wanderst und es erst einmal ruhig angehen lassen möchtest, nimmst du vielleicht einen Weg entlang der »Warmen Bode«. Mit der Wassertemperatur des Flüsschens hat der Name übrigens nichts zu tun. Er leitet sich vermutlich von »Wormberg« ab, einer älteren Bezeichnung des Wurmbergs. Alle Wanderwege sind ausgeschildert und der plätschernde Wasserlauf mit den Bodefällen gibt zusätzliche Orientierung. Schon Namen wie »Bärenbrücke«, »Moosbrücke« und »Panoramaweg« lassen erahnen, wie landschaftlich reizvoll die Wandertouren am Wurmberg sind.

Natürlich kannst Du auch mit der kostenpflichtigen Seilbahn erst einmal zum Gipfel fahren und ganz komfortabel bergab wandern. Du wirst rauschende Gebirgsbäche entdecken und echte Urwälder. Du wirst in rustikalen Einkehrstationen Rast machen und fantastische Ausblicke genießen.

Kurzinfo Wurmberg:

  • Name: Wurmberg (früher auch Wormberg, Wormsberg oder Wormberch)
  • Ort: Braunlage im Landkreis Goslar
  • Höhe: 971,2 Meter
  • Vergleich: Höchster Berg Niedersachsens, zweithöchster Berg im Harz
  • Geologie: Hauptsächlich Brockengranit
  • Namensgeschichte: Der Wurmberg wird in Quellen bereits seit dem 13. Jahrhundert genannt
  • Bekannte Gebäude: Die 1922 erbaute Skisprungschanze (existiert nicht mehr), Seilbahnbetrieb seit 1963
  • Geschichte: Am Wurmberg verlief bis zur Wiedervereinigung 1989 die innerdeutsche Grenze

Die Wurmbergseilbahn

Du kannst Dir den Gipfel erwandern, aber es geht auch viel schneller: Die Wurmbergseilbahn bringt Dich in zwölf Minuten hinauf. Das Seilbahnfahren hat hier übrigens Tradition, denn die erste Bahn wurde bereits im Jahre 1963 eröffnet. Seit 2001 ist eine modernere Version in Betrieb, die für 5,2 Millionen Euro gebaut wurde. Es ist die längste freischwebende Seilbahn Norddeutschlands, mit der Du die 2800 Meter Distanz zum Gipfel zurücklegst. Tipp für Tierhalter: Auch Hunde dürfen mit in die Bahn.

Aussicht auf dem Wurmberg

Ob Du nun zu Fuß oder mit der Seilbahn den Wurmberg eroberst, am Gipfel erwartet Dich ein beeindruckendes Panorama. Ganz besonders natürlich, wenn Du noch ein wenig höher hinaus gehst. Auf den Wurmberg Turm! Der 32 Meter hohe Aussichtsturm überbrückt die restlichen Meter, die dem Berggipfel zu genau 1.000 Meter über Normalnull fehlen. Durch die großen Glasscheiben schaust Du wirklich in alle Himmelsrichtungen. Das Naturschutzgebiet liegt Dir zu Füßen. Je nach Wetterlage siehst Du auch das Kyffhäuser Gebirge und die Kasseler Berge. Den großen Inselberg im Thüringer Wald. Und natürlich den berühmten Brocken, den nur rund vier Kilometer entfernten Nachbarn des Wurmbergs. Wagemutige trauen sich auf den Glasbodeneinsatz. Und wer sich den Treppenabstieg sparen möchte, nimmt einfach die schnelle Rutsche.

Wintersport am Wurmberg

Für jedes Alter bietet der Wurmberg das passende Wintersportangebot. Kinder begeistern sich für die gut 1600 Meter lange Rodelbahn, die bei der Mittelstation der Kabinenbahn beginnt. Wer keinen Schlitten dabei hat, kann sich am Startpunkt einen leihen. Die Größeren sausen mit dem Snowboard oder klassisch auf Skiern den Berg hinab, wobei es für jeden Schwierigkeitsgrad die passende Piste gibt. Zur Schneesaison warten auch eine Sesselbahn, Skilifte sowie eine Kinder- und Rodelbahn auf Fahrgäste. Ein Skiverleih sowie eine Ski- und Snowboardschule ergänzen das große Angebot. Nicht umsonst gilt der Wurmberg als das größte und modernste Skigebiet Norddeutschlands.

Tipp: Familien besuchen gern die Piste am Hexenritt. Hier gibt es einen kleinen Übungshang, auf dem auch die Jüngsten ihre ersten Versuche im Skisport machen können.

Noch mehr Action am Wurmberg

Vielleicht hast Du Dich schon gewundert, dass in der Seilbahn so viele Menschen ihr geländegängiges Fahrrad dabeihaben. Am Wurmberg befindet sich auch der Bike Park Braunlage. Auf zwei Strecken gilt es, insgesamt 18 Streckenkilometer mit verschiedensten Schanzen und Hindernissen zu überwinden. Wem das dann doch etwas zu rasant ist, der greift vielleicht lieber zum »Monsterroller«. Den kannst Du Dir wie eine kräftige Version des Tretrollers mit griffigen Stollenreifen und effektiven Bremsscheiben vorstellen. Kinder ab zehn Jahre haben damit auf der fünf Kilometer langen Abfahrt ebenso viel Spaß wie ältere Semester.

Unzählige Entdeckungen

Das reizvolle am Wurmberg ist, dass er so vielfältige Erlebnisse bietet, dass es nie langweilig wird. Wer einfach nur die Landschaft genießen möchte, erfreut sich am Ausblick. Zum Beispiel auf den berühmten Brocken und den Nationalpark Harz. Wer geschichtlich interessiert ist, wandert vielleicht auf dem Grenzweg, wo einst das Land geteilt war. Große und kleine Kinder ziehen sich am Automaten eine Holzmurmel und lassen sie über die 75 Meter lange Bahn sausen, natürlich Norddeutschlands höchstgelegene Murmelbahn. Und die ganz Kleinen freuen sich über den abenteuerlichen Spielplatz bei der Wurmberg Alm.

Wurmberg
38700 Braunlage

Harzspots schenkt Dir das
Komoot Regionen-Paket Harz!

Nutze unseren Gutschein des Outdoor-Navigators Komoot und erhalte kostenfrei das „Regionen-Paket Harz“. So kannst Du fortan alle Wander- und Fahrradstrecken digital und nach Wunsch auch sprachgeführt kennenlernen!

Weitere Infos